Adrian Herrmann2021-05-05T20:56:59+02:00
Change Campus Dozent Adrian Herrmann

Ausbildung

  • M.Sc. Klinische Psychologie und Psychotherapie – Medical School Hamburg
  • Systemischer Coach – Change Campus

Tätigkeiten

  • Coaching & Beratung
  • Klinisch-soziologische und lernpsychologische Interventionen
  • Sportpsychologie & Teamberatung
  • Resilienz- & Ressourcenaufbau (Motivation, Volition, Selbstwirksamkeit & Salutogenese)
  • Moderation und Krisenintervention

Wer bin ich und was macht mich aus?

Ich bin Adrian Co-Dozent am Change Campus, klinischer Psychologe, Technik- und IT-Sympathisant, leidenschaftlicher Basketballer, geboren und aufgewachsen zwischen Freiburg im Breisgau und Oldenburg (Niedersachsen). In der Jugend habe ich Leistungssport betrieben und allgemein begleitet mich Sport bis heute in meinem alltäglichen Leben. Nach meiner Schulzeit und während des Studiums konnte ich bereits viele Erfahrungen im beruflichen Kontext machen und Verantwortung in verschiedene Arbeitskontexten wie bspw. E-Commerce & SEO Management, wissenschaftlicher Arbeit & Forschung, Eventmanagement – Koordination, sowie im Pflege & Gesundheitsbereich übernehmen. Durch Privat- und Sprachreisen sowie des Psychologiestudiumsstarts an der Rijksuniversiteit in Groningen (Niederlande) durfte ich bereits viele Kulturen und Einflüsse kennenlernen und erfreue mich an interkulturellem Austausch und Vielfalt.

Psychologie und Soziologie fühlen sich für mich eher wie eine Berufung, als ein Beruf an da ich jeden Tag in meinem Job sehr gerne nachgehe.

Was ist Coaching für mich?

Jedes Coaching bedeutet für mich einen individuellen Prozess zu begleiten, Problemstellungen und Lösungsstrategien zu erarbeiten, Ressourcen zu aktivieren, Selbstwirksamkeit und Widerstandsfähigkeiten (Resilienz) zu stärken und dem Coachee Raum für Selbsterfahrung und Entwicklungspotential zu bieten. Somit ist Coaching auch Selbstpflege und kann sich positiv auf die mentale Gesundheit auswirken.

In einem systemisch konstruktivistischen Coaching Prozess steht für mich der Mensch oder die Gruppe im Fokus. Meine Gefühle und Überzeugungen haben in diesem Prozess keine Wichtigkeit. Meine Aufgabe in einem Entwicklungsprozess sehe ich darin, anhand meiner Erfahrung und Expertise gezielte Coaching Intervention anzubieten, die den Coachees dabei helfen soll über die Coachingsequenz hinaus Ressourcen zu aktivieren, Selbsterkentnisse und Verständnis über das eigene Erleben, Wirken und Handeln zu erlangen und neue Problemlösestrategien zu entwickeln.

Ich stelle meinem Coachee und seine/ihre Wahrnehmung und Realität in den Vordergrund, denn nicht ich kann Dir helfen, sondern ich kann Dir dabei helfen Dir selbst zu helfen. Dafür bediene ich mich verschiedener psychologischer Interventionen und Fragetechniken, um dem Coachee zu Selbsterkenntnis zu verhelfen und über diese Selbsterkenntnis Problemstellung und Lösungsansätze zu erarbeiten.

Über die Arbeit an dem Individuum hinaus biete ich mein Fachwissen in Form von psychoedukative Informationsgabe und der Erstellung von Hausaufgaben für den Coachee zur Verfügung. Die letztliche Annahme dieser Informationen oder die Integration der Hausaufgaben obliegt jedoch wie in jedem Schritt dem Coachee selbst.

Als klinischer Psychologe möchte ich ganz klar definieren, dass Coaching kein Psychotherapieersatz sein kann oder soll, obwohl sich beide Prozesse ähnlicher Interventionen bedienen und Parallelen aufweisen. Psychische Störungsbilder müssen durch Expert*innen behandelt werden, jedoch können beide Prozesse Potenziale fördern und Leidensdruck mindern. Ein Coaching kann zusätzlich zu einer Therapie oder nach Abschluss einer Therapie zu langzeitigen und dauerhaften Erfolgen führen.

Was ist Change Campus für mich?

Die Dinge, die ich sagen werde klingen wie Phrasen und abgedroschen – und trotzdem empfinde ich diese so!

Change Campus ist für mich ein Ort der Ruhe und des Prozesses, eine Atmosphäre der gegenseitigen Wertschätzung und ein Raum für emotionale Entwicklung. Aber es ist auch viel mehr als ein Ort und die zeitlich begrenzten Seminare, es ist eine Haltung, die man sich im Laufe der Zeit aneignet. Diese Haltung macht es möglich die Perspektiven und subjektiven Überzeugungen von meinem Gegenüber zu erkennen und zu akzeptieren, ohne meine eigene Meinung daran auszurichten. Diese Haltung ist etwas, was unsere Absolvent*innen für ihr ganzes Leben beibehalten und weiterentwickeln können und an derer sie und ihr Umfeld wachsen können.

„Ein Konflikt bedeutet nicht Ich gegen den anderen – sondern – Wir gegen das Problem!“

Change Campus gibt Menschen die Möglichkeit ihre eigenen Potenziale zu erreichen und ich bin froh und stolz darüber Teil davon zu sein und fühle mich geehrt, dass Menschen mir ihr Vertrauen schenken und von mir lernen wollen.

Berufserfahrungen

Du möchtest mehr zu unserem Co-Dozenten Adrian erfahren?

Schreib uns gerne direkt und Adrian wird dir gerne alle Fragen beantworten.

    Neue Kurse

    Kontakt

    Ilona Schumacher
    Change Campus Coaching + Consulting
    Hammer Str. 53
    22043 Hamburg

    Telefon: +49 172 4036334

    Website: Change Campus

    Neueste Beiträge

    Nach oben